Die 5 Sicherheitsregeln

die_fuenf_sicherheitsregeln

Vollständigkeitshalber möchte ich in diesem Artikel die 5 Sicherheitsregeln aufzählen und beschreiben. Diese 5 Regeln sollte jede Elektrofachkraft beherrschen – allein schon durch die Tatsache, dass sie von den meisten Ausbildungsmeistern des öfteren vor-gepredigt werden. *gg*

Die folgenden fünf Sicherheitsregeln müssen unbedingt bei Arbeiten an elektrischen Anlagen eingehalten bzw. befolgt werden!

Grundsätzlich ist das Arbeiten an spannungsführenden Teilen verboten! Ausnahmen gibt es bei Anlagen die, ohne großen wirtschaftlichen Schaden, nicht abgeschaltet werden können. In diesem Fall muss die Elektrofachkraft über eine Zusatzausbildung verfügen. Auszubildende dürfe diese Arbeiten nicht durchführen.

1. Regel: Freischalten

Zuverlässige (also sichere) allseitige Abschaltung aller nicht geerdeten Leiter. Das heißt z.B. Ausschalten von Leistungsschutzschaltern oder RCD’s. Installations- und Halbleiterschalter sind nicht zur Leitungstrennung geeignet.

2. Regel: Gegen Wiedereinschalten sichern

Um zu verhindern, dass andere Personen versehentlich die Anlage Wiedereinschalten müssen Vorkehrungen getroffen werden, die dies verhindern und darauf hinweisen, dass an der Anlage gearbeitet wird. Um das Einschalten zu verhindern kann die Schalteinrichtung abgeschlossen werden. Viele Schalter verfügen z.B. über Schließvorrichtungen. Wenn möglich, kann der Schaltschrank verschlossen werden. Sind Schmelzsicherungen vorhanden, sollten diese mitgenommen werden. Außerdem muss die Schaltstelle mit einem Hinweis versehen werden, dass dort gearbeitet wird. Des Weiteren darf niemand, außer die Person die den Hinweis angebracht hat, den Hinweis entfernen und die Anlage schalten. Die Schalthinweise beinhalten den Namen der schalt-berechtigten Person und ein Datum oder Zeitraum.

3. Regel: Spannungsfreiheit feststellen

Die Spannungsfreiheit der Arbeitsstelle muss mit einem geprüften Spannungsmesser-/ prüfer festgestellt werden. Einpolige Spannungsprüfungen sind nicht zulässig. Es muss immer 2polig geprüft werden!

4. Regel: Erden und Kurzschließen

Bei Anlagen bis 1000V AC bzw. 1500V DC nur bei Freileitungen und in Kabelnetzen. Bei höheren Spannungen, als die eben genannten, muss immer geerdet und kurzgeschlossen werden. Es gilt: Erst erden, dann kurzschließen.

5. Regel: Benachbarte unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken

Heißt,  dass wenn z.B. im zu arbeitenden Schaltschrank noch Teile unter Spannung stehen, diese mit dafür vorgesehene Gummimatten oder Formteile abzudecken sind. Ist der Abstand zu Spannungsführenden Teilen größer, kann abgeschrankt werden.

Weiterführende Informationen

Hier noch ein unterhaltsames Video zu den Sicherheitsregeln :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>